Code 93

Der Code 93 ist eine Codeart mit drei unterschiedlichen Strich- und L├╝ckenbreiten. Es gibt 47 verschiedene Codew├Ârter und dazu kommen je ein Startzeichen und ein Stoppzeichen.  Damit k├Ânnen die Zeichen A....Z, 0....9, - . $ % / +, das Leerzeichen und vier Shift Zeichen kodiert werden. Als Besonderheit weist das Startzeichen wie auch das Stoppzeichen je einen Strich mit einer Breite von 4 Modulen auf. Eine Zeichensatzauswahl wie beim Code 128 existiert nicht. Weitere Zeichen k├Ânnen mit Hilfe der vier Shift Zeichen kodiert werden. Ein Shift Zeichen und ein Datenzeichen wird vom Dekoder immer als ein neues Zeichen interpretiert und ├╝bertragen (vergleiche dazu den  Code39 FullASCII Modus).    

 

Code 93  
 

Diese Code 93 Grafik ist so gestaltet, dass ein Modul genau vier Bildpixel gro├č ist. Damit ist ein pixelgenaues Codebild entstanden, dass jederzeit ganzzahlig gr├Â├čer skaliert werden kann ohne an Genauigkeit zu verlieren.  
Die Breite der Ruhezone mit jeweils 10 Modulen ist durch den oben stehenden waagerechten Strich angezeigt. Die Datenzeichen sowie das Start- und Stoppzeichen sind durch alternierende waagerechte Striche ├╝ber den Code markiert worden. Jeder rotbraune bzw. gelbe waagerechte Strich markiert genau ein Codewort. Das dar├╝ber liegende blau-rote Muster zeigt alternierend je ein Modul an.

Ein Codewort des Code 93 umfasst immer 3 Striche und 3 L├╝cken. Das Codewort beginnt mit einem Strich und h├Ârt mit einer L├╝cke auf. Das folgende Codewort beginnt wieder mit einem Strich. Eine Trennl├╝cke wir bei dem Code 39 ist daher bei dem Code 93 nicht erforderlich.

Ein Codewort besteht immer aus 9 Modulen. Das Stoppzeichen umfasst 10 Module.  

Links und rechts des Strichcodes muss ein heller Bereich frei bleiben. Man bezeichnet diesen hellen Bereich als Ruhezone oder Hellfeld (EN : quiet zone or light margin). Die Mindestbreite des Hellfeldes ist eine relative Angabe in Bezug auf die Idealbreite eines d├╝nnen Striches (Modulbreite x). Mindestens 10 x der Breite des schmalen Striches muss links wie auch rechts des Codes freibleiben. In Planungs- bzw. Designphase sollte immer eine Plustoleranz f├╝r die Ruhezonen eingeplant werden, damit Druck- und/oder Positionstoleranzen das Hellfeld nicht schmaler machen.  
Der Code 93 muss zwei Pr├╝fziffern beinhalten. Beide werden nach dem Modulo 47 Verfahren berechnet. Die Werte der Codew├Ârter werden zur Pr├╝fziffernberechnung multipliziert. Der Multiplikator gewichtet das Codewort. Die Wert des Multiplikors ist an jeder Stelle anders. Die beiden Pr├╝fziffern unterscheiden sich in der Multiplikatorsequenz.

Der Code 93 war in einer ANSI Norm normiert: ANSI AIM-BC5. Diese ist zur├╝ckgezogen worden, da es weder eine Normbest├Ątigung noch eine ├ťberarbeitung gegeben hat. Die AIM Spezifikation gibt es noch.  
 

Die Zeichensatztabelle ist als Datei abrufbar.  
Zeichensatztabelle Code 93 PDF-Format  
Zeichensatztabelle Code 93 LibreOffice ODT Format  
 

Die Anf├Ąlligkeit gegen zu kurzes Lesen ist deutlich geringer als bei dem  2/5i Code. Dies begr├╝ndet sich dadurch dass das Startzeichen genauso aufgebaut ist wie ein Datenzeichen und keine Teilmenge eines Datenzeichens ist.  Zudem ist das Stoppzeichen mit 10 Modulen l├Ąnger als die Datenzeichen und die Startzeichen. Das zu kurze Lesen erfordert daher beim Code 93 eine komplette Fehlinterpretation von Datenzeichen.

Im Vergleich zum Code 128 ben├Âtigt der Code 93 weniger Platz, wenn eine alphanumerische Kodierung vorliegt, die sich auf den Basiszeichensatz mit 43 Zeichen beschr├Ąnkt. Sobald kleine Buchstaben kodiert werden m├╝ssen verliert sich der Vorteil des Code 93. Eine komprimierte, rein numerische Kodierm├Âglichkeit, wie beim Code 128 existiert beim Code 93 nicht.